Schließen ✖

News

Meistens ist es der Motor

Die meisten Probleme macht der Motor. Und auch die Elektronik spinnt gelegentlich, wie eine Fehlercode-Analyse bei gängigen Pkw ergeben hat.

Konnektivitäts-Anbieter Carly hat die Fehlerspeicher von Autos ausgewertet. Foto: Carly

Konnektivitäts-Anbieter Carly hat die Fehlerspeicher von Autos ausgewertet. Foto: Carly

Der Motor ist die größte Fehlerquelle im Auto. In rund 23 Prozent aller Fehlermeldungen des Bordcomputers ist er der Auslöser, wie eine Auswertung von Kundendaten durch den Konnektivitäts-Anbieter Carly ergeben hat. Das Unternehmen bietet einen OBD-Dongle an, der unter anderem den Fehlerspeicher von Fahrzeugen ausliest. Neben dem Motor meldet dort auch die Elektrik häufig Probleme. Sie ist für rund 20 Prozent der Meldungen verantwortlich. Mit 18 Prozent landet der Bereich Kraftstoffsystem, Abgasanlage und Kühlung auf Rang drei. Insgesamt hat Carly für die Analyse auf eine Million Datensätze aus Fahrzeugen von BMW, Mercedes und aus dem VW-Konzern zurückgegriffen. Einzelne Modelle können bis zu 150.000 unterschiedliche Fehlercodes ausgeben, nicht alle davon weisen auf ernste Probleme hin.